CAMPZ Outdoor und Camping Online Shop
Lass dich nicht von der Kälte aufhalten
30 Tage kostenlose Rückgabe
Kauf auf Rechnung
40.000 Artikel 500 Marken

Regenjacke imprägnieren

Eine Anleitung zum Trocken bleiben

© Claudio Schwarz / Unsplash

Dieser Artikel ist Teil unserer Serie: Das 1x1 der Regenbekleidung


Sicher ist es dir auch schon einmal passiert, dass dich der Regen überrascht hat. Ob auf dem Weg zur Arbeit oder beim Sonntagsspaziergang ist dabei total egal. Wenn deine Regenjacke nicht mehr wasserdicht ist und dich nicht mehr ordentlich schützt, du also trotzdem nass wirst, ist das einfach ärgerlich. Damit du in Zukunft immer trocken bleibst, haben wir unsere ultimativen Tipps zusammengestellt und erzählen dir, wie du deine Regenkleidung wieder wasserfest machst.


Ob beim entspannten Sonntagsspaziergang oder der aufregenden neuen Wanderroute, gerade in der kälteren Jahreszeit kannst du vom Regen überrascht werden. Dann ist es unangenehm, wenn deine Regenjacke dir nicht mehr den erhofften Schutz bietet und du trotzdem nass wirst. Darum ist eine gute Imprägnierung grundsätzlich wichtig, damit du jede deiner Wanderungen voll genießen kannst.

© Adrian Infernus / Unsplash

Imprägnieren: wozu und wie?

Eine imprägnierte Regenjacke schützt dich nicht nur vor Regen, sie ermöglicht deiner Kleidung auch, zu atmen. Denn wenn wir uns viel bewegen und schwitzen, muss auch diese Feuchtigkeit nach außen transportiert werden. Dies erfolgt meist durch verschiedene Membranen und Beschichtungen der Jacke, sonst würden wir früher oder später vom eigenen Schweiß nass werden. Diese Beschichtungen sind dauerhaft wasserabweisend, wasserdicht und trotzdem atmungsaktiv.

Alle Regenjacken sind mit einem Durable Water Repellent Finish (DWR) versehen, die allerdings beim regelmäßigem Tragen dünner wird und zudem empfindlich gegenüber diversen Chemikalien wie Insektenschutzmittel ist. Wenn diese Schicht mit der Zeit verschwindet, muss man die Jacke neu imprägnieren, um die Atmungsaktivität und den Schutz vor Regen zu erneuern.

Um herauszufinden, ob deine Jacke noch dicht ist, kannst du sie einfach an mehreren Stellen nass machen. Perlt das Wasser ab, ist die Imprägnierung noch dicht und aktiv. Ziehen die Wassertropfen ein, ist es Zeit, die Beschichtung zu erneuern. Grundsätzlich kannst du das mindestens einmal pro Jahr machen, dies hängt aber auch von der Nutzung der Jacke ab.

Imprägnierung aktivieren oder erneuern?

Doch muss ich die Imprägnierung der Jacke immer komplett erneuern? Gerade bei neueren Modellen reicht es oftmals, die vorhandene Imprägnierung der Regenjacke nur zu reaktivieren.

Dazu kann man die Jacke zum Imprägnieren im Trockner behandeln. Bei mittlerer Hitze und für 30 Minuten wird die Wärme gleichmäßig verteilt und du kannst so die Beschichtung reaktivieren.

Wenn du keinen Trockner hast, kannst du auch alternativ das Bügeleisen nutzen. Lege dafür einfach ein Geschirrtuch zwischen Jacke und Bügeleisen und achte darauf, die Jacke nicht zu sehr zu erhitzen. Denn dabei könnte die Membranschicht leiden, überprüfe also vorher die Hinweise des Herstellers. Auch verlangen einige Imprägnierungsmittel eine Aktivierung nach dem Erneuern, überprüfe dazu die Herstellerangaben.

Doch was, wenn deine Regenjacke schon älter ist und die Imprägnierung komplett erneuert werden muss?


Schritt-für-Schritt-Anleitungen zum richtig imprägnieren

Deine Regenjacke imprägnieren sollte keine Herausforderung sein, darum findest du hier deinen Leitfaden für verschiedene Methoden. Schritt-für-Schritt-Erklärungen machen das Erneuern der Beschichtung zum Kinderspiel und halten dich so auch in der Zukunft trocken.

Im Allgemeinen bevorzugen wir Sprays statt Einwaschen, denn das Imprägnieren in der Waschmaschine ist nicht für alle Jacken geeignet. Egal, welche Methode du wählst, wasche deine Regenjacke vor der Behandlung zuerst immer gründlich durch, um etwaige Partikel der alten Beschichtung zu entfernen.

Imprägnieren mit Waschmaschine

Auch Einwaschimprägnierer genannt, ist diese Methode relativ einfach, sie erledigt sich von selbst in der Maschine. Da sich allerdings auch auf der Innenseite eine wasserabweisende Schicht bilden kann, kann man damit die Atmungsaktivität einschränken. Dies hängt davon ab, welche Membran und Beschichtung vom Hersteller miteinander kombiniert werden.

  • Überprüfe die Waschhinweise vom Hersteller.
  • Wasche die Jacke gründlich.
  • Wasche dann die Jacke in einem neuen Waschgang und füge das Imprägniermittel wie Weichspüler hinzu.
  • Überprüfe, ob eine Aktivierung der Imprägnierung notwendig ist.

Imprägniersprays

Sicher wird ein Imprägnierspray deine Jacke trocken halten, es ist wohl die meistverbreitete Methode zum Imprägnieren. Oft sind die Sprays nicht nur für Jacken, sondern auch für Schuhe und Outdoor-Zubehör wie Zelte hilfreich. Damit deine Jacke auch danach noch gut aussieht und dich zudem trocken hält, beachte die folgenden Schritte.

  • Wasche deine Jacke zuerst gründlich in der Waschmaschine.
  • Benutze Imprägniersprays nur im Außenbereich, da Dämpfe entstehen können.
  • Probiere das Spray vorher an einer kleinen Stelle aus, um Verfärbungen zu vermeiden.
  • Halte die Sprayflasche etwa 30 cm vom Stoff entfernt und sprühe das Kleidungsstück am besten im Liegen ein.

Achte auf die Hinweise des Herstellers.

Imprägnierung durch Handwäsche

Das Imprägnieren per Handwäsche funktioniert ähnlich dem Imprägnieren in der Waschmaschine. Natürlich ist die Handwäsche immer pflegeleichter, hier ist jedoch genauso eine gründliche Reinigung vor Behandlung wichtig. Benutze zum Waschen dabei am besten ein flüssiges Waschmittel, da festes die Poren der Membran verstopfen kann.

  • Reinige das Kleidungsstück vorher gründlich.
  • Wasche die Jacke dann bei maximal 40° warmen Wasser und füge das Imprägniermittel hinzu.
  • Lass das Mittel ca. 20 Minuten einwirken, damit sich das Mittel gleichmäßig verteilen kann.
  • Überprüfe, ob eine Aktivierung des Imprägniermittels notwendig ist.

Tipps zur Pflege

Abhängig davon, wie oft du deine Regenkleidung nutzt, solltest du sie regelmäßig auslüften. So vermeidest du unangenehme Gerüche und auch mit einer regelmäßigen Wäsche bei häufiger Nutzung kannst du Schweißgeruch vermeiden.

Bei groben Flecken kannst du immer auch eine Bürste zur Reinigung nutzen, danach wischst du Flecken einfach mit einem feuchten Tuch ab.

Wenn du Imprägnierungssprays nutzt, achte darauf, dass sie umweltfreundlich sind. So schützt du Gewebe und unsere Umwelt zugleich.

Nutze keinen Weichspüler mit deiner Outdoorkleidung, sondern verwende nur spezielle Textilpflege, um den Stoff zu schonen.

Für dicht gewebte Polyester-Baumwoll-Stoffe kann auch Imprägnier-Wachs benutzt werden. Den kannst du gleichmäßig auf das Kleidungsstück einreiben und dann mit dem Föhn aktivieren.


Checkliste: das Wichtigste in Kürze

  • Überprüfe die Imprägnierung deiner Jacke je nach Gebrauch regelmäßig.
  • Reinige die Jacke gründlich, bevor du sie imprägnierst.
  • Achte bei der Wahl des Imprägniermittels auf die Herstellerhinweise.
  • Aktiviere die Imprägnierung immer nur bei mittlerer Temperatur.
  • Wenn du ein neues Pflegemittel nutzt, probiere es immer an einer verdeckten Stelle aus.

Fazit

Um jedes Abenteuer in trockenen Klamotten zu genießen, ist es wichtig, dass du beim Kauf schon auf die Beschichtung achtest und je nach Gebrauch auch auf die Wassermenge, die die Jacke abhalten kann. Überprüfe bei häufiger Nutzung regelmäßig, ob deine Regenjacke noch wasserdicht ist. Eine Regenjacke imprägnieren ist mit unserem Leitfaden kinderleicht. Wenn du es nicht regelmäßig machst, wirst du früher oder später im Regen stehen.