CAMPZ Outdoor und Camping Online Shop
Lass dich nicht von der Kälte aufhalten
30 Tage kostenlose Rückgabe
Kauf auf Rechnung
40.000 Artikel 500 Marken

GORE-TEX Bekleidung waschen und imprägnieren

So pflegst du deine wasserdichten Outdoor-Sachen richtig, damit sie lange halten

© Rodnae Productions / Pexels

Dieser Artikel ist Teil unserer Serie: Das 1x1 der Regenbekleidung


Du hast lange nach der perfekten Regenjacke, einer wasserdichten Trekkinghose oder den passenden Winterhandschuhen gesucht. Wahrscheinlich hast du dich dabei für Bekleidung mit einer GORE-TEX Membran entschieden, denn diese kommt mit dem Versprechen „Guaranteed to keep you dry“ daher und tut sich besonders durch ihre Langlebigkeit und zuverlässige Verarbeitung hervor.

Nun willst du natürlich auch, dass das jeweilige Kleidungsstück möglichst lange hält. Damit deine Oberbekleidung ihre wasserdichten, windundurchlässigen und gleichzeitig atmungsaktiven Eigenschaften über viele Jahre hinweg behält, musst du sie richtig und regelmäßig pflegen. Immerhin soll Outdoor-Bekleidung so einiges aushalten und du willst dich besonders unter widrigen Bedingungen absolut darauf verlassen können.

Meist ist die Empfehlung einfach, die Pflegehinweise des Herstellers und das eingenähte Etikett zu beachten. Dieser Tipp ist nicht von der Hand zu weisen, aber die kleinen Symbole auf dem Wäscheetikett geben meist nur allgemeine Informationen. In diesem Artikel erklären wir, wann es Zeit ist, deine GORE-TEX Bekleidung zu waschen, und worauf du beim Waschen über allgemeine Reinigungsinformationen hinaus besonders achten solltest. Außerdem erfährst du, wie du die dauerhaft wasserabweisende Imprägnierung (DWR) reaktivieren oder erneuern kannst.


Diese Pflegehinweise für GORE-TEX solltest du befolgen

Die GORE-TEX Membran im Inneren deiner Outdoor-Bekleidung hat Millionen klitzekleiner Poren, die zu klein sind, um flüssiges Wasser hindurchzulassen, aber groß genug, damit Schweiß in Form von Wasserdampf entweichen kann. Die Struktur der Membran an sich ist sehr robust, aber das Obermaterial kann mit der Zeit schmutzig werden, wenn du die Jacke, Hose, Handschuhe oder andere Sachen bei deinen Abenteuern stark beanspruchst. Auch Schweiß, Körperöle und Sonnencreme können die Poren der Membran durch Ablagerungen verstopfen, sodass die Atmungsaktivität eingeschränkt wird. Ähnliches passiert, wenn du Seife oder Waschmittel verwendest, das Rückstände in Material hinterlässt.

Daher solltest du ein rückstandsloses Waschmittel und den richtigen Waschgang wählen sowie nach dem Waschen das Kleidungsstück an der Luft trocknen und die DWR-Beschichtung auffrischen.

Wann ist es Zeit Kleidung mit GORE-TEX Membran zu waschen?

  • Generell solltest du deine GORE-TEX Bekleidung regelmäßig waschen. Das heißt bei intensiver Benutzung circa alle 10-12 Tage. Bei leichter Nutzung im Alltag reicht es, sie alle 20-30 Tage zu waschen.
  • Wenn das Obermaterial bei Regen an kritischen Stellen wie Säumen und im Schulterbereich durchsuppt und die Nässe nicht mehr abperlt, sollte die DWR-Imprägnierung aufgefrischt werden (genau genommen nicht die GORE-TEX Membran).
  • Wenn die atmungsaktiven Eigenschaften nachlassen, ist das ein Zeichen, dass Rückstände von Schweiß und Körperölen die Mikroporen, aus denen die GORE-TEX Membran besteht, verstopfen.
  • Auch wenn deine Sachen stark verschmutzt sind, ist es natürlich an der Zeit, sie zu waschen. Die DWR-Beschichtung schützt normalerweise schon effektiv gegen Verschmutzung. Aber wenn diese nicht mehr wirkt, gehört das Kleidungsstück in die Wäsche.

Frau hält ein Schild von Kleidung mit Empfehlungen für Pflege und Waschen

So wäschst du deine GORE-TEX Bekleidung richtig

Regelmäßiges Waschen (etwa alle 10-12 Nutzungen bei starker Beanspruchung) hält deine GORE-TEX Jacke oder Hose frisch und verlängert ihre Lebensdauer. Rückstände von Körperflüssigkeiten und Sonnenöl können die Membran mit der Zeit beschädigen und ihre Performance beeinträchtigen. Wenn die Fasern und die Membran gut durchgespült werden, funktioniert sie wieder wie neu.

1. Waschvorbereitung

Schließ alle Reißverschlüsse und befestige Bänder und Abdeckungen, damit diese beim Waschgang nicht übermäßig gegen das Material schlagen oder sich verheddern. Es ist unnötig und sogar kontraproduktiv die Kleidung auf links zu drehen, weil das Obermaterial dadurch möglicherweise nicht genug durchgespült wird.

Wenn die Kleidungsstücke vom letzten Abenteuer besonders verdreckt sind, solltest du verkrusteten Schlamm und Sand vor dem Waschen bestmöglich abschütteln oder abbürsten, damit er weder deine Waschmaschine noch die Poren der GORE-TEX Membran verstopfen kann.

2. Waschmittelauswahl

Verwende eine geringe Menge Flüssigwaschmittel oder Funktionswaschmittel für Membranen (z. B. von Nikwax). Handelsübliches Waschmittel reicht dabei vollkommen, aber Waschpulver, Weichspüler, Fleckenentferner oder Bleichmittel sind tabu, weil sie die Poren verstopfen oder die Membran beschädigen können.

3. Waschgang wählen

Wasch GORE-TEX Kleidungstücke einzeln (oder wenige Stücke gemeinsam) im Schonwaschgang bei maximal 40 Grad. Wenn die Jacke oder Hose an sich nicht verschmutzt ist, reicht auch eine niedrigere Temperatur.

4. Wenig Schleudern

Außerdem solltest du möglichst wenig Umdrehungen beim Schleudern verwenden oder den Schleudergang zunächst ganz weglassen, damit das Material keine Knitterfalten bekommt. Zwar ist die Kleidung dann noch triefnass, wenn du sie aus der Maschine nimmst, aber so kannst du leichter feststellen, ob das Waschmittel noch Rückstände im Material hinterlassen hat, wenn das ausgedrückte Wasser schäumt oder trüb ist.

5. Extraspülen

Um sämtliche Waschmittelrückstände zu entfernen, solltest du es mindestens zweimal durchspülen. Wenn dann immer noch Waschmittelrückstände in der Waschtrommel vorhanden sind, ist das ein Zeichen, dass ein weiterer Spülgang angebracht ist.

Pflegehinweise und -tipps für GORE-TEX Bekleidung

  • Regelmäßiges Waschen verbessert die Performance und erhöht die Lebensdauer.
  • Geringe Menge Flüssigwaschmittel oder Funktionswaschmittel verwenden
  • Schonwaschgang mit maximal 40° C und möglichst niedrige Schleuderstufe
  • Waschmittelrückstände durch Extraspülen entfernen

Imprägnierspray auf Regenjacke
Nach dem Waschen deiner GORE-TEX Bekleidung kannst du die Imprägnierung erneuern oder reaktivieren, wenn die Nässe nicht mehr richtig abperlt.

Nach dem Waschen: GORE-TEX richtig trocknen und DWR reaktivieren

Wenn deine Hose oder Jacke wieder sauber ist, solltest du sie möglichst schonend trocknen. Denn richtiges Trocknen ist genauso wichtig wie das Waschen, damit die GORE-TEX Membran lange hält und funktioniert. Außerdem muss die wasserabweisende Imprägnierung (auch DWR-Beschichtung genannt) erneuert oder reaktiviert werden. Dabei solltest du auf die folgenden Dinge achten:

Trocknen

Lass deine gewaschene GORE-TEX Bekleidung möglichst schonend an der Luft oder auf einem Kleiderbügel hängend trocknen. Große Hitze, etwa durch Heizungswärme oder starke Sonneneinstrahlung, solltest du dabei vermeiden, weil sie das Material strapaziert. GORE-TEX Handschuhe trocknest du am besten, indem du sie vom Finger in Richtung Handgelenk ausdrückst und anschließend an einem Finger aufhängst, damit das restliche Wasser so entweichen kann.

Zur Not kannst du GORE-TEX Jacken und Hosen auch bei niedriger Temperatur und Drehzahl im Wäschetrockner trocknen, aber die Lufttrocknung ist schonender, sowohl für das Material wie auch für die Umwelt.

Reaktivierung der DWR-Beschichtung

DWR steht für dauerhaft wasserabweisende Imprägnierung (Durable Water Repellency). Sie sorgt dafür, dass Wasser am Obermaterial abperlt, sodass es gar nicht erst zur Membran im Inneren des GORE-TEX Laminats gelangt.

Aber „dauerhaft“ bedeutet hier nicht, dass die Beschichtung ewig hält. An stark beanspruchten Stellen, zum Beispiel unter Rucksackgurten oder an Säumen kann die Beschichtung mit der Zeit abreiben und muss erneuert werden. Hierzu gibt es zwei Möglichkeiten:

Du kannst die trockenen Kleidungsstücke bei warmer Temperatur (maximal 60° C) und niedriger Drehzahl für 20 Minuten in den Wäschetrockner stecken. Das reaktiviert die DWR-Imprägnierung, weil dabei die Oberflächenspannung des Materials gesenkt bzw. ausgeglichen wird. Eine kurze Runde im Wäschetrockner zur bietet sich auch an, wenn du feststellst, dass das Regen auf deiner Jacke oder Hose nicht mehr so gut abperlt, auch wenn es noch nicht Zeit für die nächste Wäsche ist.

Alternativ kannst du das Kleidungsstück auch auf einer niedrigen Stufe und ohne Dampf bügeln. Um die Oberfläche zu schützen, solltest du dabei ein dünnes Tuch zwischen Bügeleisen und Kleidungsstück legen. Aber übertreibe es mit dem Bügeln nicht oder drücke zu stark auf. Es geht lediglich darum die Imprägnierung an der Oberfläche zu aktivieren, indem sie neu ausgerichtet wird.

DWR neu auftragen

Wenn die Reaktivierung im Wäschetrockner nicht mehr funktioniert oder du keinen Wäschetrockner hast, kannst du auch ein DWR-Imprägnierspray oder -waschmittel (zum Beispiel von Nikwax ) anwenden. Das ist nicht unbedingt nach jeder Wäsche nötig, weil die Originalimprägnierung mehrere Wäschen halten sollte. Aber wenn du feststellst, dass das Obermaterial schnell aufweicht und Wasser nicht mehr so gut abperlt wie zu Anfang, ist es wahrscheinlich Zeit mit einer neuen DWR-Imprägnierung nachzuhelfen.

Zunächst solltest du hierfür die speziellen Anwendungshinweise des Imprägniermittels beachten. Aber für Pumpspray allgemein lässt sich folgendes empfehlen:

  • Trage die neue DWR-Imprägnierung im Freien dünn und gleichmäßig auf. Nachdem sie zwei Minuten einwirken konnte, kannst du den Rest mit einem Tuch verteilen und aufwischen, die Jacke oder Hose wenden und den Schritt auf der Rückseite wiederholen.
  • Beim Imprägnieren kann das Kleidungsstück auch noch nass oder feucht sein.
  • Anschließend solltest du das Kleidungsstück wieder für 20 Minuten bei niedriger Temperatur in den Wäschetrockner geben oder leicht bügeln, damit sich die Moleküle der Imprägnierung richtig ausrichten können.

Ausnahme: Kleidungsstücke mit dauerhaft wasserabperlender Oberfläche wie zum Beispiel GORE-TEX SHAKEDRY dürfen nicht imprägniert werden. Hier liegt die Membran außen und sorgt für den Abperleffekt, sodass eine Imprägnierung die Poren an der Oberfläche nur verstopfen würde. Auch Bügeln oder das Trocknen im Wäschetrockner könnte die Membran beschädigen.

Allgemeine Trocknungs- und Pflegehinweise für GORE-TEX Bekleidung

  • Schonend trocknen, am besten an der Luft
  • DWR-Imprägnierung auf warmer Schonstufe (max. 60° C) im Wäschetrockner oder mit einem Bügeleisen reaktivieren
  • DWR mit einem geeigneten Imprägniermittel erneuern, wenn der Abperleffekt nachlässt

Checkliste zum Waschen & Trocknen deiner GORE-TEX Bekleidung

  • Beachte die Pflegehinweise der Hersteller
  • Regelmäßiges Waschen ist das A und O
  • Flüssig- oder Spezialwaschmittel verwenden und mehrmals Extraspülen
  • Maximal 40° C im Schonwaschgang und möglichst wenig schleudern
  • Trocknen ohne Hitze an der Luft
  • DWR-Beschichtung mit Wärme reaktivieren oder erneuern

Fazit

Mit der richtigen und regelmäßigen Pflege kann GORE-TEX Kleidung viele Jahre, ja sogar Jahrzehnte halten und zeigt ihre optimale Funktionalität. Lange Zeit wurde angenommen, dass man sie dazu möglichst selten Waschen sollte. Aber um die Membran sauber und frisch zu halten und die wasserabweisenden Eigenschaften der DWR zu aktivieren, ist regelmäßiges Waschen unabdingbar.

In unseren anderen Guides erfährst du auch, wie die GORE-TEX Membran funktioniert und wie du deine GTX-Schuhe richtig pflegen kannst .