Inhalt
 

Guide: Was trägt dein Kind im Winter?

Funktionelle Winterbekleidung für den Nachwuchs

Guide: Was trägt dein Kind im Winter?

Kinder wollen sich bewegen. Wenn sie erst einmal draußen sind, ist es ihnen egal, ob es kalt oder windig ist, ob es regnet oder schneit. Spaß haben ist die oberste Prämisse, am besten mit Freunden. Liegt dann auch mal Schnee, steht einer Schneeballschlacht nichts im Weg oder es wird mit Mama und Papa ein Schneemann gebaut. Damit Kinder der Witterung entsprechend gekleidet sind, verlassen sie sich auf ihre Eltern.

Obwohl der Winter die kälteste Jahreszeit ist, heißt das aber nicht automatisch, dass auch immer die dicksten und wärmsten Sachen notwendig sind. Der Blick aufs Thermometer, der Gang auf den Balkon, der morgendliche Wetterbericht und der gesunde Menschenverstand sollten Eltern bei der Entscheidung helfen, täglich die optimale Winterbekleidung für ihre Kinder zu finden.

Funktionelle Winterbekleidung für den Nachwuchs

Temperaturen von leichten Plus- bis zu zweistelligen Minusgraden sind zwischen November und März völlig normal. Aber die Temperatur ist nicht alles. Auch Wind und Regen müssen natürlich in die Entscheidungsfindung einbezogen werden, welche Jacke, Hose und was darunter getragen werden soll, bevor es rausgeht zum Spielen, in den Kindergarten oder in die Schule.

Was den Winter bekanntermaßen ausmacht und bei Kindern lachende Gesichter und rote Wangen hervorruft, ist natürlich Schnee. Entsprechend wasserdicht und kälteresistent sollte die Bekleidung dann schon sein, damit die Kids kleine Engel in den Schnee zaubern können ohne durchzuweichen. Der Winter hat viele Facetten und dabei haben die Kinder auch noch ihren eigenen Kopf und Geschmack.

Mit mehreren Schichten der Kälte trotzen

Funktionelle Winterbekleidung für Kinder - Junge

Eine bewährte Methode bei Sportlern in der kalten Jahreszeit ist, sich nach dem Schichten- bzw. Zwiebelprinzip zu kleiden. Dies bedeutet drei bis vier zumeist dünnere Schichten übereinander anzuziehen. Und genau an diesem Prinzip können sich auch Eltern orientieren, da sie dazu neigen, ihre Kinder eher zu dick anzuziehen.

Der große Vorteil: Zwischen den Schichten sammelt sich die Körperwärme, die uns effektiv vor einer zu schnellen Auskühlung bewahrt. Wird es dem Kind jedoch zu warm, entledigt man sich einer Schicht und weiter geht das Winterabenteuer. Bevor wir zu den einzelnen Bekleidungsschichten kommen, hier noch ein paar Tipps für junge Eltern, um stressfreier durch den Winter zu kommen.

Bekleidungstipps für einen stressfreieren Winter

Bei den ganz Kleinen lieber eine Schicht mehr, ab ungefähr vier Jahren die gleiche Anzahl an Schichten, die man selber auch trägt.

Eltern sollten darauf achten, dass die Sachen nicht zu klein und nicht defekt sind. Ein Unterhemd, welches bei jeder Bewegung rausrutscht, stört und bewirkt, dass Körperwärme zu schnell vom Körper weggeführt wird. Noch unangenehmer wird es, wenn durch zu kurze oder löchrige Hosen kalter Wind ungehindert durchziehen kann.

Mehrere Schichten zu enger Bekleidung, bspw. über einer engeren Strumpfhose noch eine knappe Jeans zu ziehen, schränken die Bewegungsfreiheit enorm ein. Im Extremfall kann die Kleidung sogar drücken und so das Kind daran hindern, Spaß zu haben.

Funktionelle Winterbekleidung für Kinder - Mädchen

Es gibt Angenehmeres für Kinder, als sich an- bzw. auszuziehen. Eltern benötigen hier oft viel Geduld. Mit elastischer Kleidung, die nicht einengt und sich vor allem gut über den Kopf ziehen lässt, geht es um einiges leichter und schneller.

Kinder, die beim Rumrennen, Schlittenfahren oder Eislaufen zu warm angezogen sind, schwitzen schneller. Zu viel Feuchtigkeit am Körper fühlt sich unangenehm an und kann dazu führen, dass man zu schnell abkühlt, anfängt zu frieren und dadurch anfälliger für eine Erkältung wird. Lieber eine Schicht weniger, dafür funktioneller.

Mit Geduld von Schicht zu Schicht

Zur Winterbekleidung von Kindern gehören neben verschiedenen Jacken, Overalls und Hosen auch Unterhemden, kurz- und langärmlige Shirts, Strumpf- und lange Unterhosen. Eine ganze Menge, um sein Kind wohlig warm und wettergerecht einzupacken. Doch wann zieht man was an?

Funktionelle Winterbekleidung für Kinder - Layer

Beim Schichtenprinzip ist die erste Lage diejenige, die direkt auf der Haut liegt. Bei Kindern ist es seltener die eng anliegende Funktionswäsche, eher Unterhemden oder kurzärmlige Shirts. An den Beinen tragen sie Strumpfhosen oder lange Unterhosen. Häufig ist diese Schicht aus Baumwolle, was nicht immer die optimalste Lösung ist. Wenn Kinder anfangen zu schwitzen, saugt sich das Material mit Feuchtigkeit voll, gibt es aber nicht an folgende Schichten effektiv weiter. Es fühlt sich dann schnell nass und kalt an und lässt einen schneller frieren. Besser sind Shirts aus Synthetik oder im Mix mit Baum- oder Merinowolle.

Als zweite, mittlere oder Zwischenschicht kommen lange Shirts, Fleecejacken oder Softshell-Jacken infrage. Diese Lage sorgt dafür, dass die Körperwärme weniger schnell nach außen abgegeben wird. Fleecejacken speichern sehr gut die Wärme, eine weitere Zwischenschicht wird deshalb nur selten notwendig sein. Lange Kinder-Shirts gibt es mit aufgerauter Innenseite, die Wärme ebenfalls optimal isolieren.

Während Eltern ihren Kleinkindern gerne einen praktischen Overall überziehen, sieht man bei den etwas älteren Kindern eher funktionelle Jacken und Hosen als äußere oder oberste Schicht. Diese soll verhindern, dass Kälte, Wind und Wasser nach innen gelangen. Winterjacken und -hosen sollten winddicht und mindestens wasserfest, besser wasserdicht, aber auch feuchtigkeitsregulierend und robust sein. Ist es so richtig kalt, kommen gefütterte Jacken und Hosen mit Daunen oder Kunstfaserfüllung infrage.

Komfortables gegen kalte Köpfe, Hände und Füße

Die perfekt kombinierten Bekleidungsschichten nutzen nichts, wenn die Füße, Hände oder der Kopf nass und kalt werden können. Wohlig warm bleiben die Füße in dickeren Socken und gefütterten Stiefeln, eine rutschfeste Sohle ist von Vorteil, ebenso wasserdichtes Obermaterial. Warme Handschuhe, Mützen und Schals runden die Winterbekleidung für Kinder ab.

Bis alle Bekleidungsstücke angezogen sind, kann schon einiges an Zeit vergehen. Am Ende wird der Nachwuchs unbeschwert in der Kälte spielen können und viel Spaß haben, ohne frieren zu müssen. Und die Eltern müssen sich keine Gedanken machen, ob sie ihrem Kind zu wenig angezogen haben.

Funktionelle Winterbekleidung für Kinder - Mütze