Inhalt
 
Team CAMPZ on Tour

Der West Highland Way in Schottland

Der West Highland Way in Schottland

Der West Highland Way hat den Ruf des schönsten britischen Fernwanderweges. Der gut besuchte ca. 154 km lange Weg ist der erste offizielle Fernwanderweg Schottlands und wurde nach langer Planung im Jahr 1980 eröffnet. Er führt den Wanderer von Milngavie im Norden von Glasgow bis nach Fort William am Loch Linnh. Unsere Kollegin Patricia hat den Klassiker dieses Jahr selbst entdeckt und möchte euch hier mit auf eine Entdeckungstour nach Schottland nehmen.

Der West Highland Way beginnt in den Lowlands und führt den Wanderer am Loch Lomond, dem größten See Schottlands, in die Highlands. Auf diesem Weitwanderweg quer durch Schottland kann man die Natur des Landes im Kleinen erfassen und eine Ahnung davon bekommen, welche Schönheiten das Land zu bieten hat. Verzauberte Wälder, verwunschene Moore, glitzernde Seen, steinige Gipfel und immer die Geschichten von Rob Roy MacGregor und Robert the Bruce in den Ohren. Einen kleinen bildhaften Einblick in meine Erlebnisse auf dem West Highland Way habe ich euch hier zusammengefasst.

Tag 1 von Milngavie nach Drymen

Von Milngavie im Norden von Glasgow starteten wir unsere 7-tägige Wanderung durch Schottland. Alba, wie es auf schottisch-gälisch genannt wird, empfängt uns grün und sonnig. Die Landschaft ist durchzogen von Schafweiden, Ginsterbüschen und seltenen Farmhäusern. Ständige Begleiter unserer Wanderung sind unsere großen Trekkingrucksäcke wie bspw. von Deuter, die die vollen 154 km auf unseren Schultern sitzen werden. Natürlich ist bei unserer Tour auch der Besuch in einer der zahlreichen Destillieren des Landes Pflicht. Kurz vor der kleinen Ortschaft Drymen, nach ca. 19 km Weg, bezogen wir auf einem kleinen Zeltplatz unser erstes Quartier.

Tag 2 von Drymen Camping nach Sallochy Camping

Weitere 23 km führt uns der Weg nun an den größten und wohl schönsten See Schottlands – den Loch Lomond. Stetig bergauf müssen wir aber zuerst den Conic Hill überqueren, um einen Blick auf den See zu erhalten. Hier kann man gut die Highland Boundary Fault erkennen, die geografische Grenze von Low- und Highlands – die, wie an einer Kette aufgereihten Inseln im Loch Lomond. Direkt am See bezogen wir im Sallochy Campsite wieder unser Zelt. Mit dabei hatten wir das ultraleichte Campz Lacanau UL 2P Zelt, dass auf Herz und Nieren getestet wurde. Bei dem Gewicht unschlagbar, hat es uns die Zeit perfekt begleitet und uns stets eine geruhsame Nacht beschert.

Tag 3 von Sallochy nach Inverarnan

Nach einer verregneten Nacht machten wir uns erst spät auf unsere 25 Kilometer lange Tour. Auf dieser Etappe bietet der West Highland Way eine alternative Route. Wir entschieden uns gegen den etwas höher gelegenen Forstweg und liefen auf schmalen Pfaden nah entlang der Küste. Der Uferweg führte uns, mit zum Glück gut eingelaufenen Wanderschuhen, bergauf und bergab über Stock und Stein, immer nah am Wasser. Hier entdeckten wir auch Rob Roys Cave und Rob Roys Höhle und hatten somit auch etwas schottische Geschichte auf dem Tagesplan.

Tag 4 von Inverarnan nach Tyndrum

Strahlender Sonnenschein und eine wundervolle Landschaft begleiten uns auf dieser Etappe. Jetzt sind die Highlands nicht mehr zu leugnen. Wir sind nun endlich in den Bergen angekommen und genießen den Blick mit jedem Schritt. Kurz vor dem kleinem Ort Tyndrum beziehen wir unser Zelt auf einem Campsite und lassen den Tag Revue passieren.

Tag 5 von Tyndrum nach Inveroran Hotel

Lediglich 15 Kilometer über breite Schotterwege führte uns der West Highland Way an diesem Tag durch die Highlands. Die Landschaft hatte sich zu dem verwandelt, was man sich von Schottland wünscht. Hügel in fluffigem Moos, Nebel verhangene Gipfel und leichter Niesel empfingen uns auf den letzten Kilometern. Unsere Etappe endete in Inveroran Hotel, was eigentlich nur aus dem B&B und einem Farmhaus besteht. Hier stärkten wir uns im Pub und schlüpften dann zufrieden und umgeben von Bergen in unsere Schlafsäcke.

Tag 6 von Inveroran Hotel nach Kinlochlevan

30 Kilometer pure Highlands nahmen wir am 6. Tag unserer Wanderung unter die Füße. Von Inveroran Hotel über Kingshouse Hotel bis nach Kinlochlevan stiegen wir ca. 2,5 Stunden aus dem Tal auf in die Highlands, um einen wunderbaren Blick auf Loch Tulla und die Berge zu genießen. Wie immer mit dabei, meine Wanderstöcke von LEKI. Nach Kingshouse Hotel liefen wir durch das Moor, um dann wieder auf eine Passhöhe aufzusteigen, von der aus wir bis zum Ben Nevis, dem höchsten Berg Großbritanniens blicken konnten.

Tag 7 von Kinlochlevan nach Fort William

Den letzten Tag auf unserem West Highland Way begannen wir erst spät nach einem ausgiebigen Frühstück. Als eine der Letzten verstauten wir unser Zelt und das restliche Hab und Gut in unseren Rucksäcken und machten uns auf den Weg nach Fort William, dem Ziel unserer Wanderung. Breite Militärwege führten uns die verbliebenen 24 km zurück in die Zivilisation. Doch vorher konnten wir noch die Schönheiten Schottlands in vollen Zügen genießen, inklusive Bergen, Ruinen und Schafen. Im Zentrum der Stadt Fort William beendeten wir offiziell unseren Weg mit dem obligatorischen Erinnerungsfoto.