Inhalt
 
Liebe auf den ersten Schritt

6 traumhaft schöne Hüttenwanderungen in den Alpen

6 traumhaft schöne Hüttenwanderungen in den Alpen

Fernwanderungen und mehrwöchige Alpenüberquerungen liegen im Trend, setzen allerdings voraus, dass man sich viel Zeit bzw. Urlaub nehmen muss, um das Abenteuer antreten zu können. Dabei sind auch kürzere Trekkingtouren überaus reizvoll und viel leichter umzusetzen. Unsere Autorin Johanna Stöckl ist seit vielen Jahren im Alpenraum unterwegs und verrät ihre bisher schönsten Mehrtagestouren:

Hüttenwanderung Autorin Johanna StoecklIn meinem Bekanntenkreis gibt es gleich mehrere Menschen, die mit nichts als einem Rucksack auf dem Rücken von München nach Venedig, auf dem Jakobsweg oder etwa dem Alpe Adria Trail vom Großglockner bis an die Adriaküste gewandert sind. Manche meiner Freunde sparen ihren gesamten Urlaub für Unternehmungen dieser Art. Sie reisen zum Fernwandern sogar ins Ausland und absolvierten Klassiker wie den Kungsleden in Lappland, sie durchquerten Großbritannien zu Fuß oder suchten auf dem West Coast Trail in Kanada ihr Glück.

Da ich in München lebe und die Alpen quasi vor meiner Haustür stehen, zieht es mich zum Wandern selten in die Ferne. Ich tobe mich mit meinen Wanderstiefeln zu Hause aus. Auf mehrtägigen Touren entfliehe ich dem Alltag und lerne dabei die Heimat besser kennen. Da ich bevorzugt auf Hütten übernachte, sind meine Wanderausflüge unkompliziert, schnell organisiert und können vergleichsweise spontan angetreten werden. Hier verrate ich euch meine sechs Lieblingstouren im Alpenraum:

Großglockner-Runde, Österreich

Hüttenwanderung Großglockner-Runde, Österreich
Hüttenwanderung Großglockner-Runde, Österreich
Hüttenwanderung Großglockner-Runde, Österreich

© E. Goßner

In sieben Etappen führt diese außergewöhnliche, etwa 80 Kilometer lange Trekkingtour im Herzen des Nationalparks Hohe Tauern auf verhältnismäßig leichten Wegen einmal rund um das beeindruckende Großglocknermassiv bzw. die imposante Granatspitzgruppe. Die Großglocknerrunde, auf der man die drei österreichischen Bundesländer Salzburg, Kärnten und Tirol durchstreift, ist bestens ausgeschildert, es müssen weder Gletscher gequert noch schwierige Felspassagen bewältigt werden. Trotzdem darf man die landschaftlich außerordentlich abwechslungsreiche und eindrucksvolle Tour nicht unterschätzen, schließlich führt sie mit maximalen Gehzeiten von bis zu sieben Stunden streckenweise durch hochalpines Gelände. Übernachtet wird jenseits der 2.000-Meter-Grenze auf folgenden wunderschön gelegenen Hütten: Rudolfshütte, Kalser Tauernhaus, Sudetendeutsche Hütte, Glorer Hütte, Salmhütte, Glocknerhaus und Gleiwitzer Hütte. Hüttenschlafsack nicht vergessen!

Schwierigkeit Strecke Dauer Aufstieg / Abstieg
schwer 95 km 44:00 h 7100 m / 8200 m

Wettersteinrunde, Deutschland

Hüttenwanderung Wettersteinrunde Deutschland
Hüttenwanderung Wettersteinrunde Deutschland
Hüttenwanderung Wettersteinrunde Deutschland

© Zugspitz Region GmbH, Foto: W. Ehn

Ein echtes Trekkinghighlight ist die sechstägige Runde durch das spektakuläre Wettersteinmassiv mit dem finalen Höhepunkt am letzten Tag, dem Erreichen der 2.963 Meter hohen Zugspitze, Deutschlands höchstem Berg. Die hochalpine Tour ist anspruchsvoll und setzt – ähnlich wie die Großglocknerrunde – Trittsicherheit und Kondition voraus, schließlich müssen Tagesetappen von bis zu sieben Stunden Gehzeit gemeistert werden. Helfen können hier Trekkingstöcke, die die Gelenke entlasten. Die Nächte verbringt ihr auf folgenden Hütten: Kreuzeckhaus, Reintalangerhütte, Meilerhütte, Wettersteinhütte und Knorrhütte. Vorteil Zugspitze: Den kräftezehrenden Abstieg am letzten Tag spart ihr euch, indem ihr mit der neuen Zugspitzbahn in zehn Minuten zu Tale gondelt, wo euch am Eibsee zur Belohnung eine erfrischende Abkühlung erwartet.

Schwierigkeit Strecke Dauer Aufstieg / Abstieg
schwer 62,6 km 33:50 h 5920 m / 3780 m

Karwendeltour, Österreich

Hüttenwanderung Karwendeltour, Österreich

© S. Pilloni

Hüttenwanderung Karwendeltour, Österreich

© S. Pilloni

Hüttenwanderung Karwendeltour, Österreich

© O. Leiner

Das Karwendel mit seinen 125 imposanten Gipfeln über 2.000 Meter Höhe ist eine Gebirgsgruppe der Nördlichen Kalkalpen und ein wahres Wanderparadies. Rund 80 Prozent seiner Fläche liegen in Österreich, der Rest geht an Bayern. Die viertägige Tour durch den Alpenpark Karwendel gehört zu meinen absoluten Favoriten, weil die Landschaft, durch die man auf vergleichsweise leichten Wegen wandert, wirklich atemberaubend schön ist. Auch die Hütten, auf denen ihr übernachtet, sind einzigartige, liebevoll geführte Logenplätze der Natur: Falkenhütte, Alpengasthof Eng und Lamsenjochhütte. Außerdem passiert man auf der Tour die berühmten Naturdenkmäler Großer und Kleiner Ahornboden. Auf den Hochalmflächen im hinteren Risstal wachsen etwa 2.000 Bergahorn-Bäume, deren Bestand streng geschützt ist und vom Alpenpark Karwendel überwacht und gepflegt wird. Die ältesten Exemplare sind über 600 Jahre alt!

Schwierigkeit Strecke Dauer Aufstieg / Abstieg
mittel 50,5 km 18:00 h 2500 m / 2900 m

Rund um den Watzmann, Deutschland

Hüttenwanderung rund um den Watzmann, Deutschland
Hüttenwanderung rund um den Watzmann, Deutschland
Hüttenwanderung rund um den Watzmann, Deutschland

© Berchtesgadener Land Tourismus

Liebe auf den ersten Schritt verspricht eine traumhaft schöne Viertagestour, die euch ab dem zauberhaften Königssee rund um den imposanten, 2.713 Meter hohen Watzmann in das Herz des Nationalparks Berchtesgaden und das Steinerne Meer führt. Die Tagesetappen sind mit Gehzeiten bis zu zehn Stunden ziemlich stramm, jedoch nicht weiter schwer. Gut wenn man da einen rückenfreundlichen Trekkingrucksack bspw. von Deuter auf den Schultern hat. Über Schwindelfreiheit und Trittsicherheit muss man allerdings unbedingt verfügen, denn stellenweise gilt es, ein paar wenige seilversicherte Felspassagen zu überwinden. Die Nachtlager sind einladend und spektakulär gelegen: Watzmannhaus, Wimbachgrieshütte und Kärlingerhaus. Zum krönenden Abschluss wartet ein echtes Highlight auf euch. Am letzten Tag geht es vom Kärlingerhaus über die 36 Kehren der berüchtigten „Saugasse“ zur Halbinsel Sankt Bartholomä, von wo ihr mit dem Elektroschiff bequem zum Ausgangspunkt der Tour, dem Nordufer des Königssees, zurückschippert.

Schwierigkeit Strecke Dauer Aufstieg / Abstieg
schwer 52,6 km 20:59 h 3975 m / 3981 m

Bernina-Trek, Schweiz

Hüttenwanderung Bernina-Trek, Schweiz
Hüttenwanderung Bernina-Trek, Schweiz
Hüttenwanderung Bernina-Trek, Schweiz

© SAC Sektion Bernina, Schweiz

Der gut ausgeschilderte Bernina-Trek führt in sieben Tagesetappen mit Gehzeiten von bis zu acht Stunden unter anderem auch zur atemberaubend schöne Bernina-Gruppe und ist ein echtes hochalpines Schmankerl unter den Hüttentreks. Auf der einwöchigen Tour erwandert ihr sagenhaft schöne Berglandschaften und durchstreift ganz nebenbei drei Kulturräume: Das Engadin, Albulatal und das abgeschiedene Val Poschiavo, ein Seitental des italienischen Veltlins. Außerdem geht man beim Trekking auf Tuchfühlung mit den berühmten Größen der Schweizer Bergwelt: Piz Palü und Piz Bernina. Die Unterkünfte in den sechs ausgewählten SAC-Hütten sind nicht nur einmalig gelegen, sondern zelebrieren auch Schweizer Gastfreundschaft auf hohem Niveau: Chamanna d’Es-cha, Jenatsch-Hütte, Coaz-Hütte, Tschierva-Hütte, Boval-Hütte und Rifugio Saoseo. Hier zieht ihr garantiert gerne eure Wandersocken aus. Ein finaler Höhepunkt erwartet euch am letzten Tag, wo ihr ab Poschiavo die Rückreise nach St. Moritz und Chur mit dem als Unesco Weltkulturerbe ausgezeichneten legendären Bernina Express per Bahn zurücklegt.

Schwierigkeit Strecke Dauer Aufstieg / Abstieg
schwer 132,3 km 41:30 h 6249 m / 6932 m

Chiemgautour, Deutschland

Hüttenwanderung Chiemgautour, Deutschland
Hüttenwanderung Chiemgautour, Deutschland
Hüttenwanderung Chiemgautour, Deutschland

© Chiemsee-Alpenland Tourismus

Deutlich gemütlicher, aber nicht minder eindrucksvoll geht es auf der viertägigen Hüttentour durch die Chiemgauer Bergwelt von der 1.600 Meter hohen Hochries aus über herrliche Almwiesen, spannende Grate und aussichtsreiche Gipfel zur 1.669 Meter hohen Kampenwand. In Tagesetappen von maximal fünf Stunden Gehzeit durchstreift ihr in euren Wanderhosen u. a. das für seine Blumenvielfalt bekannte Naturschutzgebiet Geigelstein. Als Übernachtungsmöglichkeit warten urige Hütten, in denen bayerische Lebensart regelrecht zelebriert wird: Hochrieshütte, Spitzsteinhaus und Priener Hütte. Wer will, schwebt am letzten Tag ganz sanft – herrlicher Tiefblick auf den Chiemsee garantiert! – mit der nostalgischen Kampenwandbahn ins Tal. Bleibt noch Zeit, kann die Chiemgautour mit einer Schifffahrt ab Prien auf die berühmte Fraueninsel kombiniert und mit einer unvergesslich romantischen Übernachtung im Inselhotel Linde abgerundet werden.

Schwierigkeit Strecke Dauer Aufstieg / Abstieg
mittel 31,5 km 12:30 h 2746 m / 1904 m
Hüttenwanderungen in den Alpen

Die richtige Ausrüstung für deine Hüttentour

Was nimmt man eigentlich auf so eine Hüttentour mit? Welche Rucksackgröße benötigt man? Was darf auf keinen Fall fehlen, was kann nützlich sein? Sieh dir hier unsere Ausrüstungstipps für eine Hüttentour an. Übrigens bei campz.de dem Outdoorshop findest du alles für deine nächste Tour, von neuen Wanderschuhen über funktionale Trekkinghosen bis hin zum leichten Hüttenschlafsack.