Clevere Materialien von Mutter Natur

Spätestens seit den Fridays for Future Demos ist das Thema Klimaschutz vollends in unserer Gesellschaft angekommen – zum Glück! Wir müssen bewusster mit unseren Ressourcen umgehen, egal ob im Alltag oder bei unseren Abenteuern an der frischen Luft. Das gilt auch fürs Shoppen unserer geliebten Outdoor-Bekleidung. Natürliche Materialien haben wesentlich geringere Auswirkungen auf unsere Umwelt als synthetische hergestellte Chemiefasern. Hier stellen wir euch eine Auswahl an zukunftsträchtigen Materialien vor, die möglichst naturbelassen sind und guten Gewissens getragen werden können.


Wolle

Eins muss man den Schafen lassen: Bis heute kommt kaum eine Kunstfaser der Welt an die herausragenden Eigenschaften von Wolle heran. Sie ist temperaturregulierend, atmungsaktiv, wasserabweisend, geruchshemmend und schwer entflammbar – perfekt für alle Outdoor-Aktivitäten. Also warum etwas künstlich herstellen, wenn das natürliche Produkt so gut ist?

Typische Hersteller: Salewa, Sherpa, Woolpower, Sätila, Eisbär

Perfekt für: kalte Tage


Merinowolle

Merinoschafe aus Neuseeland sind echte Überlebenskünstler. Ihr Fell ist speziell darauf ausgerichtet, die Körpertemperatur bei extremen Temperaturunterschieden von – 10° C bis zu 30° C optimal zu regulieren. Ihr Fell hält sie bei Kälte warm und kühlt wiederum bei Hitze. Kein Wunder, dass früher oder später auch die großen Outdoor-Bekleidungshersteller auf das Wundergarn aufmerksam wurden. Heute ist Merinowolle der absolute Star unter den Outdoor-Bekleidungsmaterialien. Sie hat dieselben wundervollen Vorzüge wie herkömmliche Wolle, ist aber obendrein auch noch kuschlig weich – Merinoschaf sei Dank.

Typische Hersteller: Icebreaker, Smartwool, Devold, Woolpower, Aclima, Odlo, Super.natural, Giesswein

Perfekt für: Wandern, Bergsteigen, Skitouren


TENCELL (Lyocell)

Weich, weicher, TENCELL – die TENCELL Faser wird in umweltverträglichen Prozessen aus nachhaltig gewonnenem Holz hergestellt. Dank eines geschlossenen Kreislaufsystems wird sie besonders umweltfreundlich produziert und ist biologisch abbaubar. Sie besticht durch ihren natürlichen Komfort und ihr angenehmes Hautgefühl. Hohe Flexibilität, effiziente Feuchtigkeitsaufnahme, Atmungsaktivität und Hautfreundlichkeit sind weitere Vorteile dieser Faser. So gemütlich kann Nachhaltigkeit sein!

Typische Hersteller: VAUDE, Super.natural, Falke, Prana

Perfekt für: sportliche Aktivitäten


SeaCell

Bekleidung aus Seetang? Klingt erstmal schräg, ist aber eine super Sache! Algen sind bekannt dafür, reich an Vitaminen, Spurenelementen, Aminosäuren und Mineralien zu sein. Diese Substanzen aktivieren die Zellerneuerung, was wiederum Hautkrankheiten, Entzündungen und Juckreiz lindern kann. Algen enthalten außerdem Antioxidantien, die unsere Haut vor schädlichen freien Radikalen schützen. Der natürliche Feuchtigkeitsgehalt der Haut ermöglicht einen aktiven Austausch mit den aus Algen gewonnenen Fasern, welcher wiederum für spürbares Wohlbefinden sorgt. Die gemütlichen, umweltfreundlichen Fasern aus Algen sind also nicht nur etwas für Aquaman!

Typische Hersteller: bald erhältlich

Perfekt für: empfindliche Hauttypen


Hanf

Hanf kommt dir nicht in die Tüte? Das solltest du nochmal überdenken! Lange spielte die robuste, langlebige Faser eine Schlüsselrolle in der Bekleidungsherstellung – bis sie von Baumwolle und anderen natürlichen Fasern verdrängt wurde. Im Vergleich zu konventioneller Baumwolle kann man aus Hanf jedoch weitaus mehr Stoff mit viel weniger Aufwand gewinnen, denn Hanf benötigt weniger Wasser und Land. Es kann im europäischen Klima angebaut werden und ist wenig anspruchsvoll. Bekleidung aus Hanf ist angenehm zu tragen und super robust. Das Material verleiht den Stoffen einen natürlichen Glanz und überzeugen durch ähnliche Eigenschaften wie Seide – bei hohen Temperaturen wirken sie kühlend und bei Kälte haben sie einen wärmenden Effekt.

Typische Hersteller: Prana, Hippy Tree, Patagonia, Tentree, United by Blue

Perfekt für: sportliche Aktivitäten


Leinen

Leinenfaser ist ein robustes und langlebiges Produkt, das aus dem Stängel der Flachspflanze gewonnen wird. Flachs kann im europäischen Klima angebaut werden, ist wenig anspruchsvoll und außerdem nachhaltiger als die populäre Baumwolle, da sie weitaus weniger Bewässerung benötigt. Leinenstoff ist sehr glatt und schließt nur wenig Luft ein. So ist er lange flusenfrei und einfach sauber zu halten. Kleidung aus Leinenfaser tauscht Feuchtigkeit mit der Umgebungsluft schnell aus und wirkt daher kühlend und dennoch trocken wärmend. Zudem ist sie von Natur aus sehr robust und muss nicht industriell nachgestärkt werden, wie es bei Baumwolle der Fall ist. Nur eine geringe Elastizität und hohe Knitteranfälligkeit muss man dafür in Kauf nehmen.

Typische Hersteller: Cocoon, Odlo, Prana, Patagonia, Roxy

Perfekt für: heiße Sommertage, Strandaufenthalte


Viskose

Viskose gehört zu den beliebtesten Stoffen weltweit. Kein Wunder, denn es ist weich wie Seide,  lässt sich vielfältig verarbeiten und ist trotzdem relativ günstig – deshalb wird es auf der ganzen Welt eingesetzt und häufig gemeinsam mit anderen Stoffen wie Baumwolle verarbeitet. Die Basis von Viskose bildet der natürliche Stoff Cellulose, der aus Holz gewonnen wird. Danach werden der Cellulose verschiedene chemische Stoffe hinzugefügt, die aus dem Endprodukt einen halbsynthetischen Stoff machen. Viskose fühlt sich angenehm weich auf der Haut an, ist super pflegeleicht und absorbiert Feuchtigkeit ideal.

Typische Hersteller: bald erhältlich

Perfekt für: sportliche Aktivitäten


Modal

Modal ist ein halbsynthetisches, sehr weiches Gewebe, das aus Buchenholz gewonnen wird. Es ist eine Form von Viskose, ist jedoch etwas haltbarer und flexibler als die Standardversion. Modal wird oft mit anderen Fasern wie Baumwolle und Elasthan vermischt, um zusätzliche Festigkeit zu erhalten. Allen voran überzeugt Modal durch sein tolles Tragegefühl. Modal wirkt eher kühlend als wärmend, ist also perfekt für schweißtreibende Aktivitäten und höhere Temperaturen. Der Stoff hat ein hervorragendes Wasseraufnahmevermögen und leitet Feuchtigkeit verlässlich ab. In Kombination mit Merinowolle kommt Modal aber auch in warmer Outdoor-Unterwäsche zum Einsatz, wo es für einen flexiblen Temperaturausgleich sorgt.

Typische Hersteller: Columbia, Maloja, Tufte Wear, Prana

Perfekt für: heiße Sommertage, sportliche Aktivitäten


Kaffee

Kaffee ist nicht nur ein leckerer Muntermacher, er macht auch in Funktionsbekleidung eine hervorragende Figur. Schöffel hat sich dem nachwachsenden Naturprodukt angenommen und seine eigene Funktionsfaser daraus geschaffen – S. Café. Die Textilfasern aus recyceltem Kaffeesatz hemmen Gerüche, trocknen schnell und bieten auch bei mehrtägigen Touren ein angenehmes Tragegefühl. Ein Hoch auf Kaffee!

Typische Hersteller: Schöffel, Helly Hansen, Maier Sports

Perfekt für: heiße Sommertage, sportliche Aktivitäten


Recycelte Daunen

Die hervorragenden Eigenschaften von Daunen sind allseits bekannt. In der Natur dienen sie dazu, die Körperwärme von Vögeln zu regulieren und sie vor Umwelteinflüssen wie Wind, Wasser und Kälte zu schützen. Ihre Gewinnung ist jedoch nicht frei von ökologischen sowie moralischen Bedenken. Zum Glück gibt es mittlerweile Bekleidung aus recycelten Daunen. Für diese werden Daunenfasern aus alter Bekleidung, Schlafsäcken und Co. gewonnen, um sie so als Füllmaterial wiederverwenden zu können.

Typische Hersteller: Patagonia, Mountain Equipment, Maloja, Haglöfs, Marmot

Perfekt für: eiskalte Tage, wenig Bewegung