Spurlos in der Natur unterwegs: Nachhaltig Klettern

Spurlos in der Natur unterwegs: Nachhaltig Klettern

Klettern ist eine Aktivität, die fast zwangsläufig Auswirkungen auf die Natur hat. Anker werden in den Fels getrieben, um uns zu sichern, und dicke Cashpads müssen dort platziert werden, wo sie beim Bouldern die Landung effektiv abbremsen. Aber trotzdem gibt es Dinge, die wir tun können, um beim Klettern möglichst nachhaltig unterwegs zu sein. Angelehnt an die Leave-No-Trace-Prinzipien hat der DAV eine Kampagne unter dem Motto „Natürlich klettern“ gestartet.

DAV Kampagne Natürlich Klettern - In den Felsen sollst du auf den Wegen bleiben und nicht auf Pflanzen trampeln

© Deutscher Alpenverein e.V.


Im Umfeld von Felsen und auf den Felsköpfen wachsen häufig seltene Pflanzen. Durch Trittbelastung verschwinden sie und der Boden wird fortgeschwemmt. Auch Geröllhalden unterhalb der Felsen sind schützenswerte Biotope und trittempfindlich. Halte dich daher an die üblichen Zustiege und steige nicht auf sensible Felsköpfe aus.

DAV Kampagne Natürlich Klettern - In den Felsen sollst du spurlos schei…

© Deutscher Alpenverein e.V.


Tretmienen im Wald neben den Felsen verärgern Waldbesitzer und andere Mitmenschen. Zigarettenkippen und Müll können für Tiere ein ernstes Problem werden. Nutze öffentliche Toiletten, falls vorhanden, Vergrabe deine Fäkalien an geeigneter Stelle und nimm deinen Müll wieder mit. Hinterlasse möglichst wenig Spuren! Auch Lagerfeuer sind nur an ausgewiesenen Feuerstellen erlaubt.

DAV Kampagne Natürlich Klettern - In den Felsen sollst du nicht wie ein Löwe brüllen

© Deutscher Alpenverein e.V.


Lärm bedeutet Stress für Anwohner, Wildtiere und anderer Kletterer. Vermeide laute Musik und wildes Fluchen ebenso wie zu große Gruppen am Fels. Genieße lieber die Ruhe und lausche dem Zwitschern der Vögel!

DAV Kampagne Natürlich Klettern - In den Felsen sollst du nach den lokalen Regeln chalken

© Deutscher Alpenverein e.V.


Vor allem in den rot-braunen Sandsteingebieten wird Magnesia optisch oft als störend empfunden. Darüber hinaus kann die Reibung leiden, wenn die Griffe „zugeschmiert“ sind. In einigen Klettergebieten Deutschlands wie z.B. im Elbsandsteingebirge, im Pfälzer Wald oder im Bouldergebiet Heidenfels gibt es Magnesiaverbote oder -einschränkungen. Verwende Magnesia in Maßen und informiere dich vor deinem Besuch über die örtlichen Regelungen. Auch die Verwendung von Eco-Chalk kann eine Lösung sein. Immer mehr in Mode kommen Tickmarks (Markierungen von Tritten und Griffen am Fels). Verwende Tickmarks mit Augenmaß und entferne sie nach dem Klettern wieder mit einer weichen Bürste.

DAV Kampagne Natürlich Klettern - In den Felsen sollst du nach den lokalen Regeln chalken

© Deutscher Alpenverein e.V.


Die Abenddämmerung und die Nacht sind wichtige Ruhezeiten für Wildtiere. Aufgrund häufiger Störungen durch den Menschen und zum Schutz vor Fressfeinden, sind viele Tiere auf diese Zeiten angewiesen. Bitte gönne den Tieren ihre Ruhe!

DAV Kampagne Natürlich Klettern - In den Felsen sollst du Vögeln genügend Raum und Ruhe zum Brüten lassen

© Deutscher Alpenverein e.V.


Wenn du Felsvögel wie Wanderfalke und Uhu während der Brut- und Aufzuchtzeit störst, riskierst du den Tod der Jungvögel. Daher sind bundesweit jährlich rund 300 Felsen während der Brutzeit von Wanderfalke, Uhu, Kolkrabe und Dohle gesperrt. Die Sperrzeiten reichen von Januar/ Februar bis Juni/Juli – je nach Vogelart, örtlichen Gegebenheiten und Brutverlauf.

DAV Kampagne Natürlich Klettern - In den Felsen sollst du rücksichtsvoll und nur wo es erlaubt ist parken

© Deutscher Alpenverein e.V.


Wenn Anwohner und Landwirte durch wildes Parken gestört werden, kann es zu Problemen bis hin zu Felssperrungen kommen. Nutze vorhandene Parkplätze, auch wenn der Weg etwas weiter sein sollte.

DAV Kampagne Natürlich Klettern

© Deutscher Alpenverein e.V.

Natürlich klettern

Fair und naturverträglich

In Zeiten von geschlossenen Kletterhallen und Grenzen wird der Ansturm mit der beginnenden Klettersaison intensiver ausfallen als in vergangenen Jahren. Die DAV-Kampagne "Natürlich Klettern" informiert über die wichtigsten Regeln zum fairen und naturverträglichen Klettern.

alpenverein.de/natuerlich-klettern/

mehr Stories


Um Outdoor-Fans zu helfen, möglichst schonend mit der Natur umzugehen, skizzieren wir die sieben Leave-No-Trace-Prinzipien, die 1999 vom Center for Outdoor Ethics aufgestellt wurden.

Anne von Little Red Hiking Rucksack hat Tipps zusammengestellt, auf die sie bei ihren Ausflügen achtet. Denn Wandern ist in vielerlei Hinsicht eine Aktivität, bei denen wir am wenigsten auf die Natur einwirken, wenn wir uns richtig verhalten.

Auf bewusstweg.de berichtet Sonja über nachhaltiges Reisen mit kleinem Budget. Basierend auf ihren Erfahrungen hat sie sechs einfache Dinge zusammengetragen, die dir helfen, auch deine Roadtrips nachhaltig zu gestalten.

Frank Kliche, 1. Vorstandsvorsitzender des Schwarzwald-Marathons berichtet, welche Schritte bei diesem Naturmarathon konkret unternommen werden und welche Herausforderungen, aber auch Möglichkeiten sich dabei eröffnen.