Unverzichtbare Campingküchen-Ausstattung für köstliche Mahlzeiten unterwegs

Das muss dabei sein, damit deine Tour im Wohnmobil oder Van auch kulinarisch zum tollen Erlebnis wird

Foto: Outwell

Wenn du im Campingurlaub nicht nur kalte Ravioli aus der Dose essen möchtest, dann haben wir die ultimative Checkliste für deine Campingküche für dich. Denn besonders, wenn du mit dem Wohnwagen oder Van unterwegs bist, kannst du dir den Luxus gönnen, ein paar nützliche Küchenutensilien und Basislebensmittel mitzunehmen. Letztendlich schmeckt ein selbstgekochtes Essen vor dem Camper oder am Lagerfeuer besonders lecker und mit ein bisschen Küchenequipment sowie Campingmöbeln kannst du deine Outdoormahlzeiten sogar stilvoll zelebrieren.

Die Checkliste als Ausgangspunkt für deine persönliche Campingküche

Die Zubereitung und das Genießen deiner Mahlzeiten in der Natur kann genauso zu den Highlights des Campingurlaubs gehören, wie lange Tage am See oder Wanderungen. Damit du nichts vergisst, haben wir dir eine Checkliste zusammengestellt. Je nach Ausstattung deines Campers, Art der Reise (Campingplatz oder freie Natur, eine Woche oder ein Monat?), Anzahl der Personen und deinen kulinarischen Ansprüchen kann die Ausstattung für die Campingküche natürlich variieren. Deshalb nutze diese Liste gerne als Ausgangspunkt und passe sie deinen Bedürfnissen entsprechend an.

Speichere unsere Packliste für deine Campingküche, die wir dir nochmal in Kurzform als PDF-Version bereitstellen, am besten auf deinem Handy, damit du sie nur noch abhaken musst. So kannst du auch mal spontan losfahren und das Nötigste dabeihaben.

Manche Campingfans haben sogar immer eine Campingkiste, in der sich viele Essentials von unserer Liste befinden, permanent im Van stehen, damit es ihnen auch beim Wochenendausflug an nichts fehlt. Manchmal bietet sich auch ein vorgepackter, spezieller Picknickkorb an, der durch passende Fächer auch einen sicheren Platz für Teller und Besteck bietet.

Bevor es losgeht - Organisation und Packen der Campingküche

Auch wenn du ein spontaner Typ bist, ist die richtige Organisation deiner Campingküche entscheidend, um den begrenzten Platz im Van optimal zu nutzen und Chaos zu vermeiden.

Hier sind einige praktische Tipps, wie du deine Sachen richtig sortieren und packen kannst:

  • Kategorisierung: Teile deine Küchenutensilien, Geschirr und Lebensmittel in Kategorien ein, um sie einfacher zu finden und zu packen. Alles sollte seinen festen Platz im Camper haben.
  • Campingkisten: Verwende stapelbare Campingkisten oder Organizer, um deine Utensilien und Lebensmittel ordentlich zu verstauen. Sind die Kisten blickdicht, beschrifte sie gerne.
  • Platzsparende Lösungen: Nutze faltbare oder stapelbare Kochutensilien und Geschirr, um Platz zu sparen. Auch Campingmöbel müssen klappbar sein.
  • Gewichtsverteilung: Platziere schwere Gegenstände wie Wasserkanister nahe dem Fahrzeugboden, um eine stabile Gewichtsverteilung zu gewährleisten.
  • Sicherung: Achte darauf, dass alles gut gesichert ist, damit es während der Fahrt nicht verrutscht oder herunterfällt. Das Geschirr sollte sowieso leicht und bruchsicher sein.
  • Verletzungsrisiko vermeiden: Besteck und scharfe Gegenstände, besonders Messer, sollten gut verpackt werden, beispielsweise in kleinen Beuteln oder speziellen Hüllen.

Basisbestandteile der Campingküche

Hier kommen unsere Vorschläge für die Ausstattung deiner Campingküche. Entscheide selbst, was du davon an Bord deines Vans oder Wohnmobils dabeihaben willst/kannst, um leckere Mahlzeiten in der Natur zuzubereiten und zu genießen, was du weglassen oder was du ergänzen kannst.

© Nordisk

Kochen und Vorbereiten der Zutaten

Wenn du keine Kochzeile im Wohnmobil hast oder eine zusätzliche Alternative zum Draußenkochen suchst, brauchst du zunächst eine mobile Kocheinheit, um warme Mahlzeiten zuzubereiten. Das kann beispielsweise ein Gas-, Spiritus- oder Mehrstoffkocher sein. Denk auch daran, den passenden Brennstoff und einen Windschutz mitzunehmen.

Ein Grill ist eine zusätzliche (luxuriöse) Option und Alternative zum Braten und eventuell sogar Kochen, denn einige Grills sind modular aufgebaut und lassen sich zum Kocher umwandeln.

Hast du Strom, ist ein Wasserkocher die schnellste Möglichkeit, Heißgetränke zuzubereiten. Du kannst auch eine tragbare Herdplatte anschließen, auch wenn strombetriebe Geräte nicht die preiswerteste Kochmöglichkeit darstellen.

Zu den Kochutensilien gehören mindestens ein bis zwei Töpfe mit Decken und Pfannen, am besten antihaftbeschichtet. Du brauchst idealerweise einen großen Topf für das Zubereiten von Nudeln oder Ähnlichem und einen kleinen für Saucen oder zum Erhitzen von Wasser und kleinen Portionen. Alternativ muss es ein mittelgroßer Topf richten, der alles abdeckt.

Dazu kommen noch Kochlöffel, Pfannenwender, Grillzange, Schöpfkelle, Nudelsieb, Topflappen und -untersetzer und eventuell ein Wasserkessel.

© Sea to Summit

Zum Zubereiten der Speisen brauchst du mindestens ein scharfes Messer, Schneidebrettchen, einen Sparschäler und eine (Rühr)Schüssel. Schneebesen, Reibe, Zitronenpresse, Trichter und Pürierstab sind eine nette Ergänzung, um nur einige Utensilien zu nennen, die für das gewisse Etwas sorgen.

Bei einigen Dingen musst du bei Platzmangel eben improvisieren oder Gegenstände multifunktional einsetzen. So macht sich das Nudelsieb auch mal gut zum Abtropfen von Salat oder eine Gabel eignet sich auch unter Umständen zum Pürieren.

Kaffee- und Teezubereitung als Sonderfall

Möchtest du keinen Instantkaffee trinken oder hast du keine elektrische Kaffeemaschine im Wohnmobil installiert, dann muss der Espressokocher natürlich mit. Für Kaffeefans gehört dann eventuell noch die portable Kaffeemühle dazu, anderen reicht vielleicht ein Filteraufsatz für die Tasse. Teeliebhaber*innen brauchen eine Teekanne mit integriertem Filter oder ein Teeei bzw. einen Filter mit Halter zusätzlich.

Geschirr und Besteck

Je nach Personenzahl brauchst du Teller, Tassen, Becher, kleine Schüsseln (alles bruchsicher) und Besteck. Campinggeschirr kannst du in stapelbaren Sets kaufen, Besteck gibt es für mehrere Personen auch inklusive passender Aufbewahrungstasche, damit nichts klappert. Bist du allein unterwegs, reicht schon ein Campingbesteck, das wie ein multifunktionales Taschenmesser aufgebaut ist und mindestens Löffel, Gabel und Messer an Bord hat. Bei umfangreicheren Expeditionstools oder Militärmessern kommen noch nützliche Dinge wie Korkenzieher, Dosenöffner, Flaschenöffner, Schraubendreher und Schere dazu. So musst du nicht alles einzeln mitnehmen.

Halten wir schon mal die wichtigsten Dinge fürs Kochen/Braten/Grillen und Essen fest:

  • Campingkocher oder Grill mit Zubehör (Brennstoff, Anzünder, Grillrost, Aufsätze, Windschutz)
  • Töpfe und Pfannen (stapelbar, beschichtet, hitzeunempfindliche Griffe)
  • Wasserkocher, -kessel
  • Kaffeekocher, Teekanne
  • Küchenmesser und Schneidebrett
  • Küchenutensilien (Kochlöffel, Pfannenwender, etc.)
  • Campinggeschirr (bruchsichere Teller, Schüsseln, Tassen, Becher)
  • Campingbesteck und kleine Helfer wie Dosenöffner, Flaschenöffner, etc.

Haltbare Grundnahrungsmittel

Trockene Lebensmittel oder solche, die nicht gekühlt werden müssen, sollten immer an Bord sein, vor allem auch für den Notfall. Dazu gehören:

  • Nudeln
  • Reis
  • Couscous
  • Haferflocken
  • Müsli / Cornflakes
  • Mehl
  • Tortilla Wraps
  • Müsliriegel
  • Cracker
  • Trockenfrüchte, Nüsse, Trailmix
  • Knäckebrot
  • Reiswaffeln
  • Tütensuppen / Fertiggerichte
  • Konserven (Hülsenfrüchte, Obst, Fisch, Fleisch, Gemüse)
  • Honig
  • Nussmus, Schokoaufstrich, etc.
  • Kaffee / Tee
  • Salz, Zucker (oder Zuckerersatz), Pfeffer, Essig, Öl und Gewürze

Trinkwasserversorgung

Du solltest immer genug Trinkwasser dabeihaben. Hast du keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser, nimm dir einen Wasseraufbereiter zum Filtern oder Tabletten zum Entkeimen mit sowie einen Wasserkanister oder ein paar Flaschen stilles Mineralwasser auf Vorrat.

Campingmöbel

Wenn du deine Outdoormahlzeiten stilvoll zelebrieren möchtest, sind Campingmöbel natürlich unverzichtbar. Ein faltbarer Tisch und Stühle finden eventuell noch Platz im Van, und auch eine Tischdecke oder eine Laterne für gemütliches Licht beim Abendessen machen was her.

Hygiene

Da du nicht im Hotel wohnst, ist der Abwasch nach der Campingmahlzeit unerlässlich, schließlich brauchst du dein knapp bemessenes Geschirr und Besteck ja schnell wieder für die nächste Mahlzeit.

Generell spielt Hygiene beim Camping eine große Rolle, denn du willst ja nicht, dass dir Speisen verderben. Auch versteht es sich von selbst, keinen Müll in der Natur zu hinterlassen. Auf manchen Campingplätzen kannst du deinen Abfall eventuell sogar getrennt entsorgen.

Hier sind die Basics, die für ein sauberes Campingerlebnis unverzichtbar sind:

  • Handseife und Handdesinfektionsmittel
  • Geschirrspülmittel (biologisch abbaubar)
  • Müllbeutel
  • Feuchttücher, Taschentücher, Küchenkrepp
  • Outdoor-Waschbecken (wenn keine Küchenzeile im Wohnmobil oder Abwaschmöglichkeit auf einem Campingplatz vorhanden, manche Plätze erfordern zusätzlich eine Spülschüssel beim Nutzen der gemeinschaftlichen Küchen/Waschplätze)
  • Spülschwamm, Spülbürste
  • Geschirrtücher
  • Wischlappen

Aufbewahrung von Lebensmitteln und Überresten

Manchmal bleibt vom Essen noch etwas übrig und du bist dankbar, wenn du es am nächsten Tag nur aufwärmen brauchst. Oder du möchtest nur kleine Mengen von einem bestimmten Lebensmittel mitnehmen oder dir ein Sandwich für die Wanderung einpacken. Daher solltest du zum Frischalten und Aufbewahren gut verschließbare, luftdichte Dosen aus Metall oder Plastik mitnehmen. Frischhaltefolie, Alufolie und Zippbeutel sind dafür auch sehr nützlich.

Ein Kühlschrank im Wohnmobil ist natürlich ideal, um Lebensmittel vor dem Verderben zu schützen und zu kühlen. Eine Kühlbox reicht übergangweise auch, manche kannst du auch über den Zigarettenanzünder oder die Steckdose (wenn vorhanden) mit Strom versorgen.

Thermoskannen und -becher halten Getränke für einige Zeit warm.

Extras, die das Campingleben leichter machen

Deine Campingküche kann noch so gut ausgestattet sein, irgendwas fehlt in ihrem Umfeld immer. Falls du doch mal improvisieren oder etwas reparieren musst, helfen dir diese kleinen Extras:

  • Multitool
  • Taschenmesser, Schere
  • Karabiner, Spanngurte
  • Gummis, Verschluss-Clips
  • Klebeband, Gaffa Tape
  • Kabelbinder
  • Feuerzeug
  • Stirnlampe
  • Erste-Hilfe-Set

Los geht’s ins (kulinarische) Outdoorabenteuer

Jetzt solltest du gut vorbereit sein, um im Campingurlaub leckeres, selbstgekochtes Essen genießen zu können. Am besten unter freiem Himmel und über offenem Feuer, aber beachte immer auch die Waldbrandgefahr für die Region, in der du dich aufhältst, und vor allem die Brandschutzregeln, die es in der freien Natur zu befolgen gilt. Wir haben auch die wichtigsten Regeln zum Feuermachen in einem Blogartikel für dich zusammengefasst.

Ein paar leckere Campingrezepte haben wir auch in einem lesenswerten Artikel über das Outdoorkochen zusammengetragen.

Wir wünschen guten Appetit und legen dir nicht zuletzt noch mal unsere Checkliste für deine Campingküche im PDF-Format ans Herz!


Folge Campz

Urheberrechte © Campz – Alle Rechte vorbehalten